Herren Lederhosen

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
2 von 11
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2 von 11

Lederhosen für Herren bei Wirkes

Das Wichtigste für das komplette Herren Trachten Outfit sind natürlich die Lederhosen für Herren. Eine Lederhose ist bequem, robust und mit jeder Figur tragbar. Ihren Ursprung haben Lederhosen bereits vor einigen hundert Jahren, als die Hose aus Leder als praktische Arbeitshose bei Bauern und Handwerkern gebräuchlich war. In dieser Form waren sie jedoch noch sehr einfach gehalten und hatten wenig mit der späteren Tracht gemein. Sie verfügten nicht über Schmuckelemente wie Stickereien oder Verzierungen.

Bis heute hat sich das Leder als beliebtes Material für Kleidung verdient gemacht und ist im Lauf der Jahre beispielsweise durch die Wittelsbacher in Form der Trachtenhose bekannt und berühmt geworden. Die bayerischen Könige wollten im 19. Jahrhundert ihrem noch recht jungen Reich eine eigene nationale Identität verleihen. Dafür schufen sie die Nationaltracht auf Basis von ländlichen Arbeitsgewändern und förderten deren Verbreitung. 

Allerdings war diese Tracht keineswegs nur etwas für das einfache Volk. Im Gegenteil: Bürgerliche und adelige Frauen aus der Stadt trugen die Trachtenkleider zur Sommerfrische und die Lederhose fand häufig als Jagdgewand Verwendung – ein Privileg, das dem Adel vorbehalten war. König Maximilian II. und sein Sohn König Ludwig II. waren große Freunde der bayerischen Tracht.

Heute ist die Lederhose für Herren von vielen Anlässen gar nicht mehr wegzudenken – vom Volksfest bis zur Trachtenhochzeit sind sie für viele Männer das Outfit der Wahl. In den letzten Jahren wird allerdings auch die Lederhose für Damen immer beliebter.

Was für Lederhosen gibt es?

Heute trägt man Lederhosen vornehmlich zur Tracht, und zwar in kurz, knielang und lang.

  • Die kurzen Plattler Lederhosen sind die wohl gängigsten – aufgrund der Vielfalt an Farben und Schnitten gibt es sie von besonders schmal bis hin zu speziellen Übergrößen.
  • Auch die Kniebundhosen sind nach wie vor weit verbreitet, sie sind zu jeder Jahreszeit eine gute Wahl und dienen vielen Trachtenvereinen und traditionellen Musikgruppen als einheitliche Kleidung.
  • Die gesetzteren Herren bevorzugen gerne die lange Lederhose, sie wirkt besonders traditionell, bedeckt das ganze Bein und findet mitunter auch im Alltag ihre Verwendung.

Wissenswertes zur Lederhose

Eines jedoch haben fast alle Lederhosen für Herren gemein: Sie sind mit einem feschen, meist aufwändig bestickten Latz ausgestattet, dem sogenannten „Ausziehr“. Dadurch können die Lederhosen sowohl mit als auch ohne Träger getragen werden.

Übrigens: Die Hosen verraten ihre Herkunft durch die sogenannte „Arschnaht“. Diese kann tellerförmig quer über den Hintern laufen oder auch senkrecht genäht sein, je nachdem ob die Hose zum Beispiel aus der bayerischen, niederösterreichischen oder  einer anderen Gegend kommt.

Die Trachten Lederhosen erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit bei den Herren der Schöpfung und so hat „Mann“ auch gerne mehrere Exemplare davon im Kleiderschrank. Da es günstige Modelle bereits ab 139,90 Euro gibt, ist die Variation ein Leichtes.

Bayerische und österreichische Hersteller wie Stockerpoint, Krüger, Lekra, MarJo oder Maddox sind breit aufgestellt in der Herren Trachtenmode und haben ein breites Sortiment an Lederhosen im WIRKES Onlineshop.

Woran erkennt man eine gute Lederhose?

Eine gute Lederhose sitzt bequem und gibt bei Bewegungen gut nach. Das Leder ist weich gegerbt und verfügt nicht über sogenannte „Verletzungen“, also Materialfehler und Kratzer. Außerdem riecht es angenehm und natürlich, nicht chemisch. Ein modriger Geruch deutet auf falsche Lagerung hin. Die kann zu Stockflecken führen, die sich nicht mehr entfernen lassen. 

Zwar sollte die Lederhose beim Anprobieren eng sitzen, eine gut verarbeitete Hose passt sich jedoch den Bewegungen an. Die hochwertige Gerbung macht die Oberfläche weich und samtig. Teure Lederhosen sind meist aus Hirschleder gearbeitet. Bei günstigeren Hosen ist Ziegenleder von der Wildziege, auch Wildbock genannt, eine gute Alternative.

Vorsicht bei extremen Schnäppchen-Angeboten unter 50 Euro: Zum einen wird hier meist minderwertiges Schweinsspaltleder verwendet, das weniger langlebig ist als die herkömmlichen Materialien. Zum anderen kann es aufgrund der Produktionsbedingungen vorkommen, dass giftige Gerbrückstände auf dem Leder zurückbleiben, die bei Hautkontakt gesundheitsschädlich sind. Mit einer hochwertig verarbeiteten Hose aus einem namhaften Online Shop oder Trachtenshop sind Sie auf der sicheren Seite und haben auf jeden Fall lange Freude an Ihrer Lederhose.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die Stickereien: Filigrane Muster deuten auf eine gute Verarbeitung hin. Je aufwändiger die Verzierung, desto teurer meist auch die Lederhose für Herren. Einfache Modelle beschränken sich oft auf schlichtere Rankenmuster oder Ornamente. Bei teuren Varianten sind auch Tiermotive häufig vertreten, beispielsweise Hirsche oder Vögel. Auch Eichenlaubstickereien sind beliebt.

Lederhose: Welches Leder wird verwendet?

Das gängigste Material für eine knackige Lederhose ist robustes, festes Wildbockleder. Dieses Leder wird in jedem erdenklichen Braunton gegerbt und zu Lederhosen in den verschiedensten Schnitten verarbeitet. Wildbockleder ist angenehm zu tragen und besonders pflegeleicht.

Aber auch edles Hirschleder findet sich im Sortiment der führenden Trachtenhändler. Auch WIRKES führt eine beachtliche Auswahl an diesen hochwertigen exklusiven Hirschlederhosen, beispielsweise aus dem Traditionshaus Meindl.

Die breite Auswahl garantiert, dass Sie die Lederhose für Herren günstig erwerben können – zum Beispiel, wenn Sie ein Modell wünschen, das nur für Volksfestbesuche gedacht ist. Günstige Lederhosen für Herren gibt es im Trachtenshop online schon ab 139,90 Euro. Wenn Sie gerne etwas mehr investieren möchten und einen „Begleiter fürs Leben“ suchen, finden Sie ebenfalls zahlreiche exklusive und edle Lederhosen im Online Shop.

Grundausstattung für jedermann: Lederhosen Set für Herren

Eine andere Möglichkeit, Lederhosen für Herren günstig zu kaufen, ist der Trachtenset-Konfigurator von Wirkes. Hier können Sie Ihr individuelles Lederhosen Set für Herren nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Ein Set besteht aus einer Lederhose, einem Trachtenhemd, klassischen Haferlschuhen und passenden Trachtensocken. Sie erhalten auf das Gesamtpaket einen attraktiven Rabatt – und können sich schon für weniger als 200 Euro komplett für den nächsten Oktoberfest-Besuch ausstatten.

Beim Lederhosen Set für Herren haben Sie viele Auswahlmöglichkeiten – Sie können die Lederhose nicht nur in verschiedenen Farben wählen, sowie Lederhosen mit Gürtel oder Träger, sondern haben auch die Wahl zwischen einer kurzen Lederhose oder einer Kniebundhose. Bei den Hemden entscheiden Sie sich je nach Wunsch zwischen karierten Trachtenhemden in unterschiedlichen Farben oder einem klassischen weißen Hemd. Zur Lederhose kombinieren Sie Schuhe in einer passenden Lederfärbung. Das ist die bequemste Möglichkeit, eine Lederhose für Herren günstig und in einer attraktiven Kombination zu kaufen.

Wie finde ich bei der Lederhose die richtige Größe?

Die richtige Passform einer Lederhose für Herren ist eine Wissenschaft für sich. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, bei der Lederhose die richtige Größe zu finden. Leder ist ein Naturmaterial. Das bedeutet: Es weitet sich beim Tragen aus. Viele Männer machen den Fehler und kaufen eine Lederhose, die bei der ersten Anprobe bequem locker sitzt. Diese wird in der Regel jedoch schnell zu weit und verliert schon nach einer Saison den Sitz. Als Folge davon ist sie nach wenigem Tragen zu groß und muss schon bald geändert oder gar ersetzt werden.

Das lässt sich vermeiden, wenn Sie eine Lederhose kaufen, die bei der Anprobe sehr eng sitzt. Als Faustregel gilt: Am Bund dehnt sich die Hose im Schnitt um etwa drei Zentimeter, am Oberschenkel um bis zu fünf Zentimeter. Sie darf also an diesen Stellen ruhig knackig sitzen. Lediglich im Schritt sollte sie von Anfang an bequem sitzen, da sich hier das Leder kaum beziehungsweise gar nicht dehnt. Falls die Lederhose hier also zwickt oder unangenehm einengt, sollten Sie eventuell eine andere Größe oder einen anderen Schnitt ausprobieren. Manchmal reicht es aber auch schon, den Zwickel zu verstellen oder mit der Schnürung zu experimentieren.

Zum Testen können Sie sich mit der Lederhose einige Male hinsetzen und wieder aufstehen oder Kniebeugen machen. Die ersten Male sollten noch eher schwierig zu bewältigen sein. Doch schon nach einigen Versuchen dürften Sie bemerken, wie sich das Leder der Bewegung anpasst. Wenn sie also richtig eng sitzt, können Sie davon ausgehen, dass Sie bei Ihrer Lederhose die richtige Größe gewählt haben.

Die Lederhose richtig tragen – aufs Styling kommt es an

Wie man eine Lederhose richtig tragen soll – dazu gibt es viele Meinungen. Gerade auf dem Oktoberfest begegnet man häufig auch ungewöhnlichen Kombinationen, etwa einer Lederhose zum Print-Shirt oder zu lässigen Turnschuhen. Allerdings gilt bei der Tracht: lieber auf Altbewährtes setzen! Turnschuhe zur Tracht entlarven auf den ersten Blick die Touristen. Wer einen stilvollen Auftritt hinlegen und die Lederhose richtig tragen möchte, der kombiniert zur Lederhose die richtigen Schuhe und zwar sogenannte Haferlschuhe aus Leder.

Zur Grundausstattung gehören außerdem unbedingt Socken – die Schuhe ohne Strümpfe zu tragen, ist ein echter Trachten-Faux-pas. Alternativ zu hohen Kniestrümpfen können die Trachtensocken auch mit Wadenwärmern, sogenannten Loiferl, kombiniert werden. Für einen modernen Look sorgt ein kariertes Trachtenhemd in kräftigen Farben. Grün, Blau und Rot sind dabei die häufigsten Farbtöne.

Ob man die Lederhose mit oder ohne Träger bevorzugt, ist Geschmackssache. Gerade junge Burschen tragen die Hose immer häufiger ohne Träger tief auf der Hüfte und dazu einen breiten Trachtengürtel mit verzierter Schnalle. Das einzige No-go: Träger, die rechts und links von der Hüfte herunterhängen und um die Beine schlackern oder elastische Hosenträger zur Lederhose.

Pflege von Lederhosen

Wie kann ich meine Lederhose reinigen? Die Pflege von Lederhosen ist im Prinzip ganz einfach – denn es bedarf lediglich einer sorgfältigen Behandlung und regelmäßiger Lüftung. Leder lebt von seiner Patina, und diese bekommt die Hose durch häufiges Tragen. Fettige Hände nach einem Hendl oder ein Schwapp aus dem Maßkrug schaden ihr gar nicht. Ganz im Gegenteil, denn so erhält jede Lederhose ihre ganz eigene wunderbare Färbung. Manche schätzen den Used-Look so sehr, dass sie absichtlich ihre neue Lederhose speckig machen, etwa indem sie diese mit Butter einschmieren.

Allerdings gibt es eine schmale Grenze zwischen einer schönen Patina und einer „verranzten“ Lederhose. Der alte Spruch, dass man eine Lederhose nach dem Ausziehen am besten in die Ecke stellen kann, ist nicht ganz zutreffend. Denn eine allzu dicke Schmutzschicht greift das Leder an, es wird hart und unbequem. Ganz ohne Pflege geht es also nicht. Kann man eine Lederhose waschen? Grundsätzlich: Ja. Allerdings nur in Handwäsche und mit viel Gefühl.

Gut lüften ist das A und O. Das befreit die Lederhose von unangenehmen Gerüchen. Idealerweise sollte sie nach jedem Gebrauch ein paar Stunden ins Freie gehängt werden. Aber Vorsicht: Regen verträgt das Leder nicht. Also einen geschützten Platz wählen oder vorher den Wetterbericht prüfen.

Niemals in die Waschmaschine! Ist die Schmutzschicht zu dick oder muss die Lederhose von einem Fleck befreit werden, dann kann sie mit kaltem Wasser, Schwamm und Schmierseife gereinigt werden. So behält das Leder seinen Fettgehalt bei und bleibt weich und geschmeidig. Regenwasser ist übrigens besser als Leitungswasser, vor allem in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser. Die fachmännische Reinigung einer Lederhose kann bis zu vier Stunden dauern.

Falls notwendig, sollte die Lederhose flach getrocknet werden. Nicht auf die Heizung, dann wird sie hart. Am besten auf einem Handtuch, an einem nicht allzu warmen Ort und dazu ein paar Tage Geduld haben. Die Lederhose sollte auch öfters gewendet werden, damit sie gleichmäßig trocknen kann.

Drücken und Kneten während des Trocknenstut der Lederhose gut und sorgt wieder für Geschmeidigkeit. Aber Vorsicht: Auswringen zerstört die Struktur des Leders.

Eine professionelle Reinigung ist der letzte Ausweg, wenn die Hose nicht mehr anders zu retten ist. Hier lohnt es sich, vorab Erkundigungen einzuholen, ob der Anbieter sich mit der richtigen Pflege von Lederhosen auskennt.

Lederhose & Tracht kombinieren

Klassischerweise trägt man die Lederhose für Herren mit einem Trachtenhemd. Traditionell sind weiße Leinenhemden, meist mit Hornknöpfen – entweder als durchgehende Leiste oder nur bis zur Brust geknöpft. Ein schlichtes weißes Trachtenhemd ohne Stickereien ist der klassischste Look, auf den viele Männer setzen, wenn sie ihre Lederhose zur Tracht kombinieren.

Dazu passen entweder Kniestrümpfe in Grau, Natur oder Weiß, oder Wadenwärmer, auch als Loiferl, Stutzen  oder „Wadlstrümpf“ bekannt. Loiferl eignen sich vor allem für Herren mit etwas schmaleren Waden, während Kniestrümpfe besonders stramme Wadeln gut in Szene setzen.

Auch das sogenannte Gilet, eine Trachtenweste, ist ein wichtiger Bestandteil der Tracht. Es wird besonders gerne zu feierlichen Anlässen, etwa auf Trachtenhochzeiten, getragen. Ebenfalls nicht fehlen dürfen Accessoires wir das Charivari – eine reich behängte Kette, die vor dem Latz eingehängt wird. Weitere beliebte Trachten Accessoires sind Messer mit Horn- oder Rehfußgriff, Hüte und Halstücher.

Welche Schuhe kann man zur Lederhose kombinieren? Hier gibt es nur eine richtige Antwort: Haferlschuhe. Diese seitlich geschnürten Trachtenschuhe aus Leder sind in verschiedenen Färbungen erhältlich und lassen sich so perfekt mit der Lederhose zur Tracht kombinieren.

Service bei WIRKES

Zu bestellen sind all unsere Lederhosen ganz bequem , risikofrei und richtig günstig in unserem Trachten Onlineshop. Suchen Sie sich Ihre Lieblingslederhose unter den vielen Modellen aus und lassen Sie sich zu Hause beliefern. Und sollte es doch mal nicht passen können Sie die Ware kostenfrei zurück senden. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder per E-Mail – denn Service wird bei uns groß geschrieben.

Lederhosen für Herren bei Wirkes Das Wichtigste für das komplette Herren Trachten Outfit sind natürlich die Lederhosen für Herren. Eine Lederhose ist bequem, robust und mit jeder Figur tragbar.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Lederhosen für Herren bei Wirkes

Das Wichtigste für das komplette Herren Trachten Outfit sind natürlich die Lederhosen für Herren. Eine Lederhose ist bequem, robust und mit jeder Figur tragbar. Ihren Ursprung haben Lederhosen bereits vor einigen hundert Jahren, als die Hose aus Leder als praktische Arbeitshose bei Bauern und Handwerkern gebräuchlich war. In dieser Form waren sie jedoch noch sehr einfach gehalten und hatten wenig mit der späteren Tracht gemein. Sie verfügten nicht über Schmuckelemente wie Stickereien oder Verzierungen.

Bis heute hat sich das Leder als beliebtes Material für Kleidung verdient gemacht und ist im Lauf der Jahre beispielsweise durch die Wittelsbacher in Form der Trachtenhose bekannt und berühmt geworden. Die bayerischen Könige wollten im 19. Jahrhundert ihrem noch recht jungen Reich eine eigene nationale Identität verleihen. Dafür schufen sie die Nationaltracht auf Basis von ländlichen Arbeitsgewändern und förderten deren Verbreitung. 

Allerdings war diese Tracht keineswegs nur etwas für das einfache Volk. Im Gegenteil: Bürgerliche und adelige Frauen aus der Stadt trugen die Trachtenkleider zur Sommerfrische und die Lederhose fand häufig als Jagdgewand Verwendung – ein Privileg, das dem Adel vorbehalten war. König Maximilian II. und sein Sohn König Ludwig II. waren große Freunde der bayerischen Tracht.

Heute ist die Lederhose für Herren von vielen Anlässen gar nicht mehr wegzudenken – vom Volksfest bis zur Trachtenhochzeit sind sie für viele Männer das Outfit der Wahl. In den letzten Jahren wird allerdings auch die Lederhose für Damen immer beliebter.

Was für Lederhosen gibt es?

Heute trägt man Lederhosen vornehmlich zur Tracht, und zwar in kurz, knielang und lang.

  • Die kurzen Plattler Lederhosen sind die wohl gängigsten – aufgrund der Vielfalt an Farben und Schnitten gibt es sie von besonders schmal bis hin zu speziellen Übergrößen.
  • Auch die Kniebundhosen sind nach wie vor weit verbreitet, sie sind zu jeder Jahreszeit eine gute Wahl und dienen vielen Trachtenvereinen und traditionellen Musikgruppen als einheitliche Kleidung.
  • Die gesetzteren Herren bevorzugen gerne die lange Lederhose, sie wirkt besonders traditionell, bedeckt das ganze Bein und findet mitunter auch im Alltag ihre Verwendung.

Wissenswertes zur Lederhose

Eines jedoch haben fast alle Lederhosen für Herren gemein: Sie sind mit einem feschen, meist aufwändig bestickten Latz ausgestattet, dem sogenannten „Ausziehr“. Dadurch können die Lederhosen sowohl mit als auch ohne Träger getragen werden.

Übrigens: Die Hosen verraten ihre Herkunft durch die sogenannte „Arschnaht“. Diese kann tellerförmig quer über den Hintern laufen oder auch senkrecht genäht sein, je nachdem ob die Hose zum Beispiel aus der bayerischen, niederösterreichischen oder  einer anderen Gegend kommt.

Die Trachten Lederhosen erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit bei den Herren der Schöpfung und so hat „Mann“ auch gerne mehrere Exemplare davon im Kleiderschrank. Da es günstige Modelle bereits ab 139,90 Euro gibt, ist die Variation ein Leichtes.

Bayerische und österreichische Hersteller wie Stockerpoint, Krüger, Lekra, MarJo oder Maddox sind breit aufgestellt in der Herren Trachtenmode und haben ein breites Sortiment an Lederhosen im WIRKES Onlineshop.

Woran erkennt man eine gute Lederhose?

Eine gute Lederhose sitzt bequem und gibt bei Bewegungen gut nach. Das Leder ist weich gegerbt und verfügt nicht über sogenannte „Verletzungen“, also Materialfehler und Kratzer. Außerdem riecht es angenehm und natürlich, nicht chemisch. Ein modriger Geruch deutet auf falsche Lagerung hin. Die kann zu Stockflecken führen, die sich nicht mehr entfernen lassen. 

Zwar sollte die Lederhose beim Anprobieren eng sitzen, eine gut verarbeitete Hose passt sich jedoch den Bewegungen an. Die hochwertige Gerbung macht die Oberfläche weich und samtig. Teure Lederhosen sind meist aus Hirschleder gearbeitet. Bei günstigeren Hosen ist Ziegenleder von der Wildziege, auch Wildbock genannt, eine gute Alternative.

Vorsicht bei extremen Schnäppchen-Angeboten unter 50 Euro: Zum einen wird hier meist minderwertiges Schweinsspaltleder verwendet, das weniger langlebig ist als die herkömmlichen Materialien. Zum anderen kann es aufgrund der Produktionsbedingungen vorkommen, dass giftige Gerbrückstände auf dem Leder zurückbleiben, die bei Hautkontakt gesundheitsschädlich sind. Mit einer hochwertig verarbeiteten Hose aus einem namhaften Online Shop oder Trachtenshop sind Sie auf der sicheren Seite und haben auf jeden Fall lange Freude an Ihrer Lederhose.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die Stickereien: Filigrane Muster deuten auf eine gute Verarbeitung hin. Je aufwändiger die Verzierung, desto teurer meist auch die Lederhose für Herren. Einfache Modelle beschränken sich oft auf schlichtere Rankenmuster oder Ornamente. Bei teuren Varianten sind auch Tiermotive häufig vertreten, beispielsweise Hirsche oder Vögel. Auch Eichenlaubstickereien sind beliebt.

Lederhose: Welches Leder wird verwendet?

Das gängigste Material für eine knackige Lederhose ist robustes, festes Wildbockleder. Dieses Leder wird in jedem erdenklichen Braunton gegerbt und zu Lederhosen in den verschiedensten Schnitten verarbeitet. Wildbockleder ist angenehm zu tragen und besonders pflegeleicht.

Aber auch edles Hirschleder findet sich im Sortiment der führenden Trachtenhändler. Auch WIRKES führt eine beachtliche Auswahl an diesen hochwertigen exklusiven Hirschlederhosen, beispielsweise aus dem Traditionshaus Meindl.

Die breite Auswahl garantiert, dass Sie die Lederhose für Herren günstig erwerben können – zum Beispiel, wenn Sie ein Modell wünschen, das nur für Volksfestbesuche gedacht ist. Günstige Lederhosen für Herren gibt es im Trachtenshop online schon ab 139,90 Euro. Wenn Sie gerne etwas mehr investieren möchten und einen „Begleiter fürs Leben“ suchen, finden Sie ebenfalls zahlreiche exklusive und edle Lederhosen im Online Shop.

Grundausstattung für jedermann: Lederhosen Set für Herren

Eine andere Möglichkeit, Lederhosen für Herren günstig zu kaufen, ist der Trachtenset-Konfigurator von Wirkes. Hier können Sie Ihr individuelles Lederhosen Set für Herren nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Ein Set besteht aus einer Lederhose, einem Trachtenhemd, klassischen Haferlschuhen und passenden Trachtensocken. Sie erhalten auf das Gesamtpaket einen attraktiven Rabatt – und können sich schon für weniger als 200 Euro komplett für den nächsten Oktoberfest-Besuch ausstatten.

Beim Lederhosen Set für Herren haben Sie viele Auswahlmöglichkeiten – Sie können die Lederhose nicht nur in verschiedenen Farben wählen, sowie Lederhosen mit Gürtel oder Träger, sondern haben auch die Wahl zwischen einer kurzen Lederhose oder einer Kniebundhose. Bei den Hemden entscheiden Sie sich je nach Wunsch zwischen karierten Trachtenhemden in unterschiedlichen Farben oder einem klassischen weißen Hemd. Zur Lederhose kombinieren Sie Schuhe in einer passenden Lederfärbung. Das ist die bequemste Möglichkeit, eine Lederhose für Herren günstig und in einer attraktiven Kombination zu kaufen.

Wie finde ich bei der Lederhose die richtige Größe?

Die richtige Passform einer Lederhose für Herren ist eine Wissenschaft für sich. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, bei der Lederhose die richtige Größe zu finden. Leder ist ein Naturmaterial. Das bedeutet: Es weitet sich beim Tragen aus. Viele Männer machen den Fehler und kaufen eine Lederhose, die bei der ersten Anprobe bequem locker sitzt. Diese wird in der Regel jedoch schnell zu weit und verliert schon nach einer Saison den Sitz. Als Folge davon ist sie nach wenigem Tragen zu groß und muss schon bald geändert oder gar ersetzt werden.

Das lässt sich vermeiden, wenn Sie eine Lederhose kaufen, die bei der Anprobe sehr eng sitzt. Als Faustregel gilt: Am Bund dehnt sich die Hose im Schnitt um etwa drei Zentimeter, am Oberschenkel um bis zu fünf Zentimeter. Sie darf also an diesen Stellen ruhig knackig sitzen. Lediglich im Schritt sollte sie von Anfang an bequem sitzen, da sich hier das Leder kaum beziehungsweise gar nicht dehnt. Falls die Lederhose hier also zwickt oder unangenehm einengt, sollten Sie eventuell eine andere Größe oder einen anderen Schnitt ausprobieren. Manchmal reicht es aber auch schon, den Zwickel zu verstellen oder mit der Schnürung zu experimentieren.

Zum Testen können Sie sich mit der Lederhose einige Male hinsetzen und wieder aufstehen oder Kniebeugen machen. Die ersten Male sollten noch eher schwierig zu bewältigen sein. Doch schon nach einigen Versuchen dürften Sie bemerken, wie sich das Leder der Bewegung anpasst. Wenn sie also richtig eng sitzt, können Sie davon ausgehen, dass Sie bei Ihrer Lederhose die richtige Größe gewählt haben.

Die Lederhose richtig tragen – aufs Styling kommt es an

Wie man eine Lederhose richtig tragen soll – dazu gibt es viele Meinungen. Gerade auf dem Oktoberfest begegnet man häufig auch ungewöhnlichen Kombinationen, etwa einer Lederhose zum Print-Shirt oder zu lässigen Turnschuhen. Allerdings gilt bei der Tracht: lieber auf Altbewährtes setzen! Turnschuhe zur Tracht entlarven auf den ersten Blick die Touristen. Wer einen stilvollen Auftritt hinlegen und die Lederhose richtig tragen möchte, der kombiniert zur Lederhose die richtigen Schuhe und zwar sogenannte Haferlschuhe aus Leder.

Zur Grundausstattung gehören außerdem unbedingt Socken – die Schuhe ohne Strümpfe zu tragen, ist ein echter Trachten-Faux-pas. Alternativ zu hohen Kniestrümpfen können die Trachtensocken auch mit Wadenwärmern, sogenannten Loiferl, kombiniert werden. Für einen modernen Look sorgt ein kariertes Trachtenhemd in kräftigen Farben. Grün, Blau und Rot sind dabei die häufigsten Farbtöne.

Ob man die Lederhose mit oder ohne Träger bevorzugt, ist Geschmackssache. Gerade junge Burschen tragen die Hose immer häufiger ohne Träger tief auf der Hüfte und dazu einen breiten Trachtengürtel mit verzierter Schnalle. Das einzige No-go: Träger, die rechts und links von der Hüfte herunterhängen und um die Beine schlackern oder elastische Hosenträger zur Lederhose.

Pflege von Lederhosen

Wie kann ich meine Lederhose reinigen? Die Pflege von Lederhosen ist im Prinzip ganz einfach – denn es bedarf lediglich einer sorgfältigen Behandlung und regelmäßiger Lüftung. Leder lebt von seiner Patina, und diese bekommt die Hose durch häufiges Tragen. Fettige Hände nach einem Hendl oder ein Schwapp aus dem Maßkrug schaden ihr gar nicht. Ganz im Gegenteil, denn so erhält jede Lederhose ihre ganz eigene wunderbare Färbung. Manche schätzen den Used-Look so sehr, dass sie absichtlich ihre neue Lederhose speckig machen, etwa indem sie diese mit Butter einschmieren.

Allerdings gibt es eine schmale Grenze zwischen einer schönen Patina und einer „verranzten“ Lederhose. Der alte Spruch, dass man eine Lederhose nach dem Ausziehen am besten in die Ecke stellen kann, ist nicht ganz zutreffend. Denn eine allzu dicke Schmutzschicht greift das Leder an, es wird hart und unbequem. Ganz ohne Pflege geht es also nicht. Kann man eine Lederhose waschen? Grundsätzlich: Ja. Allerdings nur in Handwäsche und mit viel Gefühl.

Gut lüften ist das A und O. Das befreit die Lederhose von unangenehmen Gerüchen. Idealerweise sollte sie nach jedem Gebrauch ein paar Stunden ins Freie gehängt werden. Aber Vorsicht: Regen verträgt das Leder nicht. Also einen geschützten Platz wählen oder vorher den Wetterbericht prüfen.

Niemals in die Waschmaschine! Ist die Schmutzschicht zu dick oder muss die Lederhose von einem Fleck befreit werden, dann kann sie mit kaltem Wasser, Schwamm und Schmierseife gereinigt werden. So behält das Leder seinen Fettgehalt bei und bleibt weich und geschmeidig. Regenwasser ist übrigens besser als Leitungswasser, vor allem in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser. Die fachmännische Reinigung einer Lederhose kann bis zu vier Stunden dauern.

Falls notwendig, sollte die Lederhose flach getrocknet werden. Nicht auf die Heizung, dann wird sie hart. Am besten auf einem Handtuch, an einem nicht allzu warmen Ort und dazu ein paar Tage Geduld haben. Die Lederhose sollte auch öfters gewendet werden, damit sie gleichmäßig trocknen kann.

Drücken und Kneten während des Trocknenstut der Lederhose gut und sorgt wieder für Geschmeidigkeit. Aber Vorsicht: Auswringen zerstört die Struktur des Leders.

Eine professionelle Reinigung ist der letzte Ausweg, wenn die Hose nicht mehr anders zu retten ist. Hier lohnt es sich, vorab Erkundigungen einzuholen, ob der Anbieter sich mit der richtigen Pflege von Lederhosen auskennt.

Lederhose & Tracht kombinieren

Klassischerweise trägt man die Lederhose für Herren mit einem Trachtenhemd. Traditionell sind weiße Leinenhemden, meist mit Hornknöpfen – entweder als durchgehende Leiste oder nur bis zur Brust geknöpft. Ein schlichtes weißes Trachtenhemd ohne Stickereien ist der klassischste Look, auf den viele Männer setzen, wenn sie ihre Lederhose zur Tracht kombinieren.

Dazu passen entweder Kniestrümpfe in Grau, Natur oder Weiß, oder Wadenwärmer, auch als Loiferl, Stutzen  oder „Wadlstrümpf“ bekannt. Loiferl eignen sich vor allem für Herren mit etwas schmaleren Waden, während Kniestrümpfe besonders stramme Wadeln gut in Szene setzen.

Auch das sogenannte Gilet, eine Trachtenweste, ist ein wichtiger Bestandteil der Tracht. Es wird besonders gerne zu feierlichen Anlässen, etwa auf Trachtenhochzeiten, getragen. Ebenfalls nicht fehlen dürfen Accessoires wir das Charivari – eine reich behängte Kette, die vor dem Latz eingehängt wird. Weitere beliebte Trachten Accessoires sind Messer mit Horn- oder Rehfußgriff, Hüte und Halstücher.

Welche Schuhe kann man zur Lederhose kombinieren? Hier gibt es nur eine richtige Antwort: Haferlschuhe. Diese seitlich geschnürten Trachtenschuhe aus Leder sind in verschiedenen Färbungen erhältlich und lassen sich so perfekt mit der Lederhose zur Tracht kombinieren.

Service bei WIRKES

Zu bestellen sind all unsere Lederhosen ganz bequem , risikofrei und richtig günstig in unserem Trachten Onlineshop. Suchen Sie sich Ihre Lieblingslederhose unter den vielen Modellen aus und lassen Sie sich zu Hause beliefern. Und sollte es doch mal nicht passen können Sie die Ware kostenfrei zurück senden. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder per E-Mail – denn Service wird bei uns groß geschrieben.

Zuletzt

Zuletzt angesehen